Wirtschaftsförderung durch die BAFA

von (Kommentare: 0)

Geförderte Unternehmensberatung für Ihren Erfolg

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrollen (BAFA) fördert unternehmerisches Know-how (Unternehmensberatung). Was bedeutet das? Lt. Homepage der BAFA „Das Ziel der Wirtschaftsförderung durch die BAFA ist die Erfolgsaussichten und die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit ebenso wie die Beschäftigungsfähigkeit und die Anpassungsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu erhöhen bzw. wieder herzustellen.

Kurz: Die BAFA fördert kleine und mittlere Unternehmen wenn diese investieren in Strategie und unternehmerisches Know-how.

 

Wer wird durch die BAFA Wirtschafsförderung gefördert?

  1. Junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen)
  2. Unternehmen ab dem dritten Jahr nach Gründung (Bestandsunternehmen)
  3. Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten)

 

 

Was wird durch die BAFA Wirtschaftsförderung gefördert?

Die Wirtschaftsförderung der BAFA erstreckt sich auf Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen zur Unternehmensführung.

 

Spezielle Themen, welche die BAFA Wirtschaftsförderung umfassen, gibt es um der strukturellen Ungleichheit zu begegnen. Spezielle Wirtschaftsberatungen umfassen z.B. die Beratung von Gründerinnen oder von Migrantinnen oder Migranten. Aber auch die Beratung im Bezug auf die Integration von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern mit Migrationshintergrund zählt zur speziellen Wirtschaftsförderung der BAFA.

Beratungen zur Gleichstellung und besseren Vereinbarung von Familie und Beruf sind ebenfalls spezielle Themen, welche die BAFA Wirtschaftsförderung umfasst.

Auch die altersgerechte Gestaltung der Arbeit und das Thema Fachkräftegewinnung und Fachkräftesicherung ist Teil der Wirtschaftsförderung der BAFA.

 

Wie hoch ist der Beitragszuschuss im Rahmen der BAFA Wirtschaftsförderung?

 

Fördersätze der BAFA für Wirtschaftsförderung:
50 % alte Bundesländer
90 % Unternehmen in Schwierigkeiten unabhängig von Alter und Standort

Unternehmensart

Bemessungsgrundlage

Fördersatz

maximaler Zuschuss

Junge Unternehmen
nicht länger als 2 Jahre am Markt

4.000 Euro

80 %

3.200 Euro

50 %

2.000 Euro

 

 

Bestandsunternehmen
ab dem dritten Jahr nach Gründung

3.000 Euro

 

 

50 %

1.500 Euro

 

 

Unternehmen in Schwierigkeiten

3.000 Euro

90 %

2.700 Euro

 

 

Wer darf als Berater im Rahmen der BAFA Wirtschaftsförderung fungieren?

Die BAFA legt fest welche Berater geförderte Beratungen erbringen dürfen. Die Beraterinnen und Berater müssen selbständig tätig sein und über besondere Fähigkeiten verfügen. Hierzu ist ein Qualitätsnachweis erforderlich, damit eine hohe Beratungsqualität gewährleistet werden kann.

Außerdem legt die BAFA im Rahmen der Wirtschaftsförderung Wert darauf, dass Planung, Durchführung, Überprüfung und Umsetzung der Arbeits- und Organisationsabläufe gewährleistet werden.

Die richtlinienkonforme Durchführung der Beratung muss durch den Berater oder die Beraterin gewährleistet werden, da sonst eine Förderung nicht möglich ist.

Beraterinnen und Berater müssen der BAFA einen Lebenslauf sowie Qualitätsnachweise vorlegen.

 

Wir sind bei der BAFA im Rahmen der Wirtschaftsförderung als geförderte Berater gelistet. Unsere Kanzlei verfügt über hohe Qualitätsstandart. Wir bieten Ihnen professionellen Service, hochwertige Beratung und in der Praxis erprobte Hilfestellungen. Daher können Sie bei uns eine von der BAFA geförderte Beratung erhalten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich beraten ob eine BAFA geförderte Beratung für Sie Sinn macht.

Zurück