Was kostet ein Steuerberater in München?

Als Steuerberaterin ist mir sehr viel an Transparenz der Kosten bzw. der Gebühren gelegen, denn nichts ist unangenehmer als eine unerwartete Rechnung. Dies gilt für die Gebühr des Steuerberaters natürlich ebenso wie für jede andere Rechnung.

Ich handle nach folgender Devise: Sie wissen stets im Vorfeld, was ich für welche Leistung abrechne.

Die Gebühren von Steuerberatern richten sich hauptsächlich nach dem Zeitaufwand, die der Steuerberater für den Auftrag benötigt. Außerdem spielt der Schwierigkeitsgrad der Leistung für das Honorar des Steuerberaters eine große Rolle. Vereinfacht: Je schwieriger der Sachverhalt und je länger die Lösung dauert, umso höher wird das Honorar bzw. die Gebühr des Steuerberaters ausfallen.

Das Honorar des Steuerberaters wird – zumindest implizit – auch von der Komplexität des Sachverhalts beeinflusst. Das heißt: Je komplexer der zu bearbeitende Sachverhalt, desto höher sind die Kosten für den Steuerberater.

Steuerberater können ihre Gebühr nicht beliebig festsetzen. Die Steuerberater-Vergütungsverordnung (StBVV) legt zusammen mit den Tabellen den Rahmen für die Höhe des Steuerberater - Honorars fest.  Es existieren folgende Tabellen für die Abrechnung des Honorars des Steuerberaters: Tabelle A (Beratungstabelle), Tabelle B (Abschlusstabelle), Tabelle C (Buchführungstabelle) und Tabelle D (landwirtschaftliche Tabelle).

Durch die Steuerberater- Vergütungsverordnung (StBVV) ist die Zusammensetzung des Steuerberater-Honorars für den Mandanten nachvollziehbar. Zugegeben: ggf. bedarf es ein einmaliges Gespräch mit dem Steuerberater, in dem dieser die Methodik der Berechnung des Honorars bzw. die Zusammensetzung der Kosten erläutert. 

Die Steuerberater-Vergütungsverordnung dient in erster Linie dem Schutz des Verbrauchers. So sieht die Vergütungsverordnung für Steuerberater bspw. auch eine Höchstgebühr für die steuerliche Erstberatung vor. Die Gebühr für eine Erstberatung des Steuerberaters darf 190,00 Euro nicht überschreiten. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Gebühr für die Erstberatung unter Umständen auf die Gebühr für die sonstige Tätigkeit des Steuerberaters, also bspw. die Erstellung einer Steuererklärung, anzurechnen ist. Je nach Tätigkeit können wir als Steuerberater nach unten oder nach oben bei der Festsetzung des Honorars von der Steuerberater-Gebühren-Verordnung abweichen. Voraussetzung hierfür ist, dass die sonstige Tätigkeit des Steuerberaters mit der Auskunftserteilung im Rahmen der Erstberatung zusammenhängt.

 

Die Stundensätze in meiner Kanzlei setzen sich wie folgt zusammen:

  • Für die steuerliche Beratung selbst erfolgt die Berechnung i.d.R. durch Zeitgebühr. Steuerliche Beratung wird ausschließlich durch mich als Steuerberaterin bzw. durch einen anderen Steuerberater in meiner Kanzlei durchgeführt. Die Kosten für einen Steuerberater betragen 70,00 Euro je halbe Stunde.
  • Für das Anfertigen von Steuererklärungen orientiert sich das Honorar des Steuerberaters nach den sogenannten Gegenstandswerten. Bei der Einkommensteuererklärung ist bspw. die Summe der positiven Einkünfte von Bedeutung für die Höhe der Kosten des Steuerberaters.
  • Für die Erstellung der Finanzbuchhaltung richten sich die Kosten für den Steuerberater nach der Gebührentabelle C der Steuerberater-Vergütungsverordnung. Maßgebend für die Kosten der laufenden Buchhaltung sind Ihre Umsatzerlöse bzw. Ihre Aufwendungen. In diesem Gebührentatbestand ist die elektronische Übermittlung der Umsatzsteuer-Voranmeldung an das Finanzamt enthalten.  Als Richtlinie für die Erstellung der Buchhaltung lässt sich ein Satz von 35,00 Euro je halbe Stunde nennen. Auch hier gilt das zuvor Gesagte: Die Kosten für den Steuerberater werden insbesondere von der Komplexität des Sachverhalts und von der benötigten Zeit für die Bearbeitung beeinflusst. Während sich die Komplexität der Sachverhalte durch Sie nur begrenzt beeinflussen lässt, lässt sich doch die Bearbeitungszeit, die ich als Steuerberaterin bzw. meine Mitarbeiter hierfür benötigen, durch Sie erheblich beeinflussen. Dazu gehört bspw. eine saubere Sortierung der Belege, bevor diese an den Steuerberater übermittelt werden. Wichtig ist ferner, dass die Belege vollständig sind. Denn jede Nachfrage verursacht Zeitaufwand in der Steuerberatungskanzlei. Dies mag für die einzelne Rückfrage zwar ein sehr geringer Aufwand sein. Im Verlauf eines Jahres summieren sich die Zeiten des Steuerberaters aber doch (teilweise erheblich) auf. Empfehlenswert ist es daher bspw. die Ausgangsrechnungen im Dateiformat (bspw. Excel) an den Steuerberater zu übermitteln; so kann dieser die Datei einlesen und muss nicht jede einzelne Rechnung in der Finanzbuchhaltung erfassen. Eine weitere Möglichkeit für eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Ihnen und mir als Steuerberaterin bietet die Buchführung mit digitalen Belegen.
  • Für die Lohn- und Gehaltsabrechnung erfolgt die Berechnung des Honorars regelmäßig nach der Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter. In anderen Worten: Die Kosten für Lohn- und Gehaltsbuchhaltung richten sich nach der Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter im Unternehmen. Für das Führen der Lohnkonten und die Anfertigung der Lohnabrechnung entstehen Ihnen Kosten in Höhe von 15,00 Euro je Mitarbeiter und Abrechnungsmonat. Mit der Gebühr ist die Gebühr für die i.d.R. monatlich zu erstellenden Lohnsteueranmeldungen ebenfalls abgegolten. Ferner sind damit die Meldungen an die Sozialversicherungsträger abgegolten.
    Sonstige Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Lohn- und Gehaltsbuchführung (z.B. Jahresmeldung für die Berufsgenossenschaft) werden nach der Zeitgebühr (s.o.) abgerechnet.

 

Pauschalhonorar und Abschlagszahlungen

Für Unternehmer und Existenzgründer ist es wichtig, die Kosten fest im Blick zu haben und sicher kalkulieren zu können. Aus diesem Grund vereinbaren wir gerne Pauschalhonorare, bspw. für die Anfertigung der monatlichen Buchführung. Ändern sich die Gegebenheiten signifikant, also erhöht oder verringert sich der Arbeitsaufwand in der Steuerkanzlei erheblich, so passen wir das Pauschalhonorar im Einvernehmen an.

Als Steuerberaterin liegt mir Ihre Liquidität am Herzen. Gerne können wir daher auch monatliche Abschlagszahlungen auf die voraussichtlichen Kosten für die Jahresabschlusserstellung vereinbaren, damit Sie besser kalkulieren können.

 

Umsatzsteuer

Die o.g. Preise verstehen sich zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer in Höhe von derzeit 19 %.

Umsatzsteuerliche Kleinunternehmer und Privatpersonen sind bspw. nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt.

 

Auslagen

Zu den o.g. Gebühren berechnet der Steuerberater in Abhängigkeit vom tatsächlichen Anfall die entstandenen Auslagen.

 

Angebot

Stellen Sie uns unverbindlich Ihre Anfrage, wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

 

 

Steuerberater – Kosten sind abzugsfähig und wirken steuermindernd:

Die vom Steuerberater berechneten Gebühren sind Ausgaben, die sich sich regelmäßig steuermindernd auswirken (Ausnahme: Kosten für den Mantelbogen und die Anlage KAP). In Abhängigkeit von Ihrem individuellen Steuersatz mindert sich Ihre Steuerlast um bis etwa die Hälfte der Kosten für den Steuerberater.

 

Hier können Sie sich über unsere Leistungen informieren.

Hier finden Sie die Hauptseite Steuerberaterin Tatjana Albert, München.